Wir können den Wind nicht ändern,

aber die Segel anders setzen.

Aristoteles



Mobbing, Bullying – wann liegt Mobbing vor, wann spricht man von Mobbing oder Bullying?

 

Eine Frage mit vielen Gesichtern!

Mobbing entstammt der englischen Sprache und bedeutet so viel wie anpöbelnd, belagernd. Darüber hinaus gibt es noch weitere Übersetzungen wie herfallen, belagernd, sich stürzend.

Erstmals wurde der Begriff Mobbing von Konrad Lorenz verwendet. Er untersuchte 1963 das Verhalten von Gänsen. Eine Gruppe Gänse schloss sich zusammen, um gemeinsam einen Fuchs in die Flucht zu schlagen.

Erst 1993 wurde von dem schwedischen Arbeitspsychologen Heinz Leymann der Begriff Mobbing  als ein Phänomen für schikanöse Handlungen am Arbeitsplatz eingeführt. So liest man: “ Im engeren Sinne sind darunter ausschließlich Schikanen und >>negative soziale Handlungen<< am Arbeitsplatz zu verstehen.“ (Teuschel 2013, S.4)

 

Eine ausführliche Definition von Mobbing findet man bei Sasse:

„Unter Mobbing wird eine konfliktbelastende Kommunikation am Arbeitsplatz

unter Kollegen oder zwischen Vorgesetzten und Untergebenen verstanden, bei der die angegriffene Person unterlegen ist (1) und von einer oder einigen Personen systematisch, oft (2) und während längerer Zeit (3) mit dem Ziel und/oder dem Effekt des Ausstoßens aus dem Arbeitsverhältnis (4) direkt oder indirekt angegriffen wird und dies als Diskriminierung empfindet.“ (Leymann, 1995, zitiert nach Schäfer, o.J.).“ (Sasse 2014, S. 4).

 

Für Mobbing-Handlungen unter Kindern und Jugendlichen wird der Begriff Bullying verwendet.

Hierzu findet man Übersetzungen wie tyrannisierend, tyrannisch, herrisch, schikanös, drangsalierend, ständige Bevormundung, herumkommandierend.

 

Eine gängige Definition von Bullying ist:

„Ein Schüler oder eine Schülerin ist Gewalt ausgesetzt oder wird gemobbt, wenn er oder sie wiederholt und über einen längeren Zeitraum den negativen Handlungen eines oder mehrerer Schüler oder Schülerinnen ausgesetzt ist.“ (Teuschel 2013, S. 11)

 

Sicherlich gibt es mal Stunk am Arbeitsplatz oder man ist unterschiedlicher Meinung und kann sich nicht gleich einigen. Vielleicht hat man auch nur mal einen schlechten Tag erwischt und lässt einfach mal Dampf ab. Aber ist das gleich Mobbing?

 

Und in der Schule….? Vielleicht lassen Schüler von einem Mitschüler mal Hefte und/oder andere Materialien verschwinden, Kleidungsstücke werden versteckt, beim Sport wird ein Schüler, wenn es darum geht, zwei Mannschaften zu bilden, erst zum Schluss „gewählt“. Oder es wird über die neue Brille oder die neue Frisur gelästert. Vielleicht hat auch jemand in der Klasse eine Behinderung. Auch hierüber wird sich „lustig“ gemacht. Oder ein neu in die Klasse gekommener Schüler wird (zunächst) „gehänselt und aufgezogen“. Dieser ist im Klassenverbund noch nicht aufgenommen; er muss sich erst noch „beweisen“. Diese Reihe von Attacken kann bis ins nahezu Unendliche fortgeführt werden. Aber ist das gleich Mobbing oder Bullying?

 

Wie oder gerade warum wird man zum Mobbingopfer? Die gleiche Frage lässt sich auch für den Täter formulieren. Wie oder warum wird man zum Täter? Opfer und Täter senden Signale aus. Man muss diese nur rechtzeitig erkennen, deuten und bewusst wahrnehmen.

 

Die alles entscheidende Frage ist:" Woran erkenne ich, dass gemobbt wird?" Wichtig ist es, die ersten Anzeichen des Mobbing-Beginnes zu erkennen. Nur dann kann rechtzeitig gegengesteuert werden, denn Mobbing, ganz gleich ob am Arbeitsplatz oder in der Schule oder auch im Internet macht krank.

Deshalb ist Aufklärung wichtig! Durch Prävention lässt sich Mobbing „zähmen“.

 

Was kann ich für Sie tun?

Ich bin ganz persönlich nur für Sie da! Es finden diskrete Einzelgespräche statt. Hier ist mir eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sehr wichtig. Gemeinsam werden wir Ihren Prozess „durchleuchten“. Bei Fragen, auf die Sie vielleicht keine befriedigende Antwort gefunden haben, unterstütze ich Sie dabei, das "Packende" zu finden. Mir ist wichtig, dass Sie die Lösung finden. Jeder verfügt über genügend Ressourcen – sie müssen nur geweckt werden. Gerne bin ich Ihr „Wecker“.

Für Unternehmen?

Ja, auch Ihnen als Arbeitgeber biete ich gerne meine Unterstützung an. Gerade durch Aufklärung – was ist Mobbing? Wann beginnt Mobbing? Kann ich meine Mitarbeiter schützen? – kann dem Mobbing-Prozess vorgebeugt werden. Wir können auch gerne den Betriebsrat, Mitarbeitervertreter oder den Personalrat mit einbeziehen. Allein ein Mobbing-Opfer kann ein Unternehmen zwischen 25 und 30 T€ kosten.

Und für Schulen?

Auch Sie (als Lehrerkollegium, Elternschaft oder Schülermitverwaltung,…) begleite ich gerne dabei, dem Mobbing bei Verdacht oder Unsicherheit Ihrerseits Paroli zu bieten. Sprechen Sie mich bitte an. In einem gemeinsamen Gespräch (das für Sie kostenlos ist), legen wir gemeinsam das Vorgehen fest.

Und ein Letztes

Jeder, der etwas über Mobbing - sei es in der Schule, am Arbeitsplatz im Internet erfahren möchte -, kann mich ansprechen. Gerne biete ich auch bei genügend Interessenten Seminare und /oder Workshops an. Ich freue mich auf Sie!